XenServer lokale Festplatte als Storage hinzufügen

Veröffentlicht von Sascha am

Um einem bereits installierten XenServer eine weitere physikalische Festplatte hinzuzufügen, sind nur wenige Handgriffe notwendig.
In diesem Beitrag handelt es sich bei dem XenServer um Version 6.2.0, sollte jedoch auch mit anderen Versionen funktionieren.


Gehen wir davon aus, dass bisher nur eine physikalische Platte vorhanden war und diese mit sda (/dev/sda) bezeichnet ist.
Ein Blick mit dem Tool fdisk -f wird zeigen, dass es sich bei der Festplatte sda um eine partitionierte Platte mit 3 Partitionen handelt.
Unsere zweite physikalische Platte taucht nach dem Einbau als sdb auf (jede andere Bezeichnung ist auch möglich und hängt von der bereits verwendeten Hardware ab).

Wir beginnen mit dem Auflisten der verfügbaren Geräte „by-id“

ls -l /dev/disk/by-id/

Wir erzeugen nun eine neues physical volume mit pvcreate

pvcreate /dev/sdb

Und fügen diese anschließend dem XenServer via Console als neues Storage hinzu:
Achtung: Hier muss die beispielhafte Zeichenkette „scsi-SATA_SAMSUNG_xxxxx“ durch die entsprechende Zeile der zuvor von ls -l /dev/disk/by-id/ generierten Ausgabe ersetzt werden!

xe sr-create type="lvm" content-type="user" device-config:device="/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_xxxxx" name-label="Local Storate 1"

Damit seit ihr theoretisch fertig.
In unserem Beispiel handelte es sich um einen Root-Server von Hetzner.de aus der EX-Serie mit 2 x 2 TB Platten.
Hier sind ein paar Vorbereitungen zu treffen, bevor die oben genannten Schritte zielführend sind.

Zuerst wird die erste Platte sda welche sich wahrscheinlich bereits in Verwendung befindet analysiert. Dies kann im laufenden Betrieb ohne Beeinträchtigungen durchgeführt werden.

sgdisk -p /dev/sda

Wir erhalten hierbei die einzelnen Sektorengrößen der Festplatte

Jetzt führen wir folgende Befehle auf die zweite Festplatte sdb aus:

# 1)
sgdisk --zap-all /dev/sdb

# 2)
sgdisk --mbrtogpt --clear /dev/sdb

Als nächstes folgenden diese Befehle, wobei zuvor! die einzelnen Sektorengrößen von euch hier eingesetzt werden sollten!

sgdisk --new=1:2048:8388641 /dev/sdb
sgdisk --typecode=1:fd00 /dev/sdb
sgdisk --new=2:8390656:16777249 /dev/sdb
sgdisk --typecode=2:fd00 /dev/sdb
sgdisk --new=3:16779264:5860533134 /dev/sdb
sgdisk --typecode=3:fd00 /dev/sdb
sgdisk /dev/sda --attributes=1:set:2
sgdisk /dev/sdb --attributes=1:set:2
sgdisk --typecode=1:fd00 /dev/sda
sgdisk --typecode=2:fd00 /dev/sda
sgdisk --typecode=3:fd00 /dev/sda

Sollte es sich bei der neuen Platte um eine identische Größe der ersten Platte handeln,

Kategorien: Linux

%d Bloggern gefällt das:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen